Ausgangslage

Es war einmal kurz vor Weihnachten 2010. Durch meine Kinder habe ich mich daran erinnert, dass ich in jungen Jahren ja mal eine Märklin Modelleisenbahn mein eigen nannte. Ich habe daraufhin meine Eltern gebeten die Überreste davon einmal mitzubringen, was diese auch taten.

Schnell stellte sich heraus, dass zwar alles Rollmaterial und die gesamte Steuerung (die erste Märklin-Digitalsteuerung aus den 80er Jahren noch mit der Central Unit 6020), jedoch kaum Gleismaterial vorhanden war. Die Märklin M-Geleise habe ich nach dem Abbruch damals einem anderen Modellbahner überlassen.

An Weihnachten bei meiner Schwiegermutter war das dann auch Thema. Es dauerte nicht lange und wir standen im Keller vor 18 Zügelkisten voll mit weiterem Material - Die Überreste der Modellbahn von meinem verstorbenen Schwiegervater. Das Rollmaterial, die C-Geleise und ein paar alte Trafos (insgesamt 4 Kisten) habe ich mitgenommen.

Zuhause wurde dann mal einiges auf unserem Esstisch ausgepackt.

Meine Junioren waren mit wenig zufrieden... Für eine gewisse Zeit jedenfalls.

 

Bald war etwas brauchbares zusammengestöpselt.

 

Und siehe da, fast alles war auf Anhieb noch betriebsbereit! Gefahren wurde mit zwei Kreisen Analog mit den altbekannten blauen Märklin Trafos.

Irgendwann stand aber das Nachtessen auf dem Programm. Wohl oder Übel, die Anlage musste wieder abgebaut werden, denn nach und nach hatten wir wirklich hunger.

In den folgenden Tagen ging ich auf die Suche nach einer einigermassen schnellen Lösung für den Wiederaufbau der Modelleisenbahn.

Auf unserem Garagenplatz habe ich dann unseren alten Hasenkäfig gefunden. Schnell war der Aufbau abgebaut, so dass lediglich noch eine 1.3m x 2m Platte mit verstärkenden Latten und Rädern übrig blieb. Nach einer Reinigung hat mir meine Frau erlaubt dies in unserem Wohnzimmer zu platzieren. - Zumindest temporär...

Der eine Analogtrafo wurde bald durch meine alte Digital-Steuerung mit Central Unit 6020 ersetzt. Den anderen habe ich durch ein neueres Modell ersetzt. Dieser tätigte noch ein Weilchen seinen Dienst für die Analog-Loks. Das dauerte aber nicht ewig, denn inzwischen habe ich eine Central Station 2 angehängt und damit begonnen mit ESU LokPilot Decodern die analogen Loks auf digital umzubauen.
 
Neuerdings bin ich am Spielen und Ausprobieren mit der PC Steuerung Rocrail und dem S88 Bus. Damit tun sich immens viele Möglichkeiten auf! Ich glaube ich bin noch einige Tage damit beschäftig herauszufinden, was alles damit gemacht werden kann.

 

Inzwischen wurde die Spielanlage vom Wohnzimmer in ein eigenes Eisenbahnzimmer verschoben. So konnte die Spielbahn noch etwas ausgebaut werden. Der gesamten Wand entlang führt nun eine Doppelspur (rechts hinder dem Tisch hindurch, kaum zu sehen) und ich stehe selbst in der Wendeschlaufe. Auch kann die Anlage nicht nur mit der CS2 gesteurt werden, sondern auch mit Rocrail auf dem PC.